Lexikon: Drüse

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   Alle

Als Drüse (Latein|lat. glandula) wird in der ein Organ (Anatomie)|Organ bezeichnet, das eine besondere bildet und diese als Sekret nach außen, oder als direkt in die Blutbahn absondert.

Drüsen können nach unterschiedlichen Gesichtspunkten eingeteilt werden (siehe ). Obige Definition setzt das Vorhandensein eines Ausführungsganges als Unterscheidungskriterium voraus. Über diesen wird das Sekret an die Oberfläche der Haut oder einer geführt. Diese Drüsen werden somit als exokrine Drüsen bezeichnet. Die Entstehung des Ausführungsganges erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Drüsen in ihrer Embryologie|embryonalen Entstehungsgeschichte von der Oberfläche des s in die Tiefe verlagert wurden und sich dort zu Organen mit den für diese typischen spezialisierten Epithelzellen Differenzierung (Biologie)|differenziert haben, dabei aber mit der ursprünglichen Epitheloberfläche in Verbindung blieben.

Exokrine Drüsen

Drüsen, die ihr Sekret auf der Haut entleeren, sind in die Haut eingebettet:

  1. Schweißdrüsen,
  2. n,
  3. Giftdrüsen
  4. Duftdrüsen / Stinkdrüsen
  5. als spezialisierte Form die Milchdrüse|Brustdrüse.

Exokrine Drüsen sind auch die Tränendrüsen und die Drüsen der Augenlider.

Drüsen, die ihr Sekret auf einer entleeren, sind alle Anhangsdrüsen des es und des Geschlechtsorgan |Genitaltrakts:

  1. Speicheldrüsen
  2. - mit Ausnahme des darin enthalten Inselapparats
  3. Bartholinsche Drüsen (Glandula vestibularis major)
  4. Akzessorische Geschlechtsdrüsen (z.B. Prostata)

Endokrine Drüsen

Im Gegensatz dazu werden Drüsen ohne Ausführungsgang als Hormondrüsen oder endokrine Drüsen bezeichnet. Diese geben ihre Wirkstoffe (Hormone) direkt ins Blut ab. Die Gesamtheit dieser Drüsen wird als Endokrines System bezeichnet.

Siehe auch

Weblinks

Kategorie:Anatomie

en:Gland eo:Glando es:Glándula fr:Glande he:בלוטה ia:Glandula lt:Liauka nl:Klier pl:Gruczoł